Veranstaltung

Kammermusik: Musik der Reformation

19.30 Uhr

08.06.2024 -
08.06.2024

Werke von Martin Agricola, Gallus Dressler, Leonhart Schröter u. a.

Europäisches Hanse-Ensemble
Manfred Cordes | Leitung

Karten kaufen

Magdeburg war im 16. Jahrhundert eine Hochburg der Reformation, Komponisten wie Martin Agricola wirkten als Kantoren an der Lateinschule und veröffentlichten bedeutende Musikwerke für die neue Glaubensrichtung. Im Städtebund der Hanse fungierte Magdeburg als ›Quartiershauptstadt‹ der sächsischen Hansestädte. Grund genug für das Europäische Hanse-Ensemble, sich mit dem musikhistorischen Erbe der Stadt auseinanderzusetzen und das Konzert in Magdeburg zu präsentieren.

Das Europäische Hanse-Ensemble setzt sich aus Gesangssolist:innen und Instrumentalist:innen zusammen, die sich bei den Meisterkursen des Vorjahres besonders bewährt haben. Musiziert wird auf Instrumenten, wie sie in der Zeit um 1600 gebräuchlich waren: Zinken, Barockposaunen, Violinen in alter Mensur, Viole da gamba, Dulzian, Lauteninstrumente und Orgel. In dieser Besetzung bringen die jungen Musiker:innen aus vielen europäischen Ländern Werke von Komponisten zur Aufführung, die zur Hansezeit (vor 1669) in Hansestädten tätig waren und entführen in eine Klangwelt, die vor gut 400 Jahren das musikalische Leben der alten Hansestädte prägte.

Manfred Cordes ist Spezialist für die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts und versteht sich als Mittler zwischen Musikwissenschaft und musikalischer Praxis. Er studierte Schul- und Kirchenmusik in Hannover und Berlin, Klassische Philologie und Gesangspädagogik. Als Sänger, Continuospieler und Posaunist wirkte er in verschiedenen Ensembles für Alte Musik mit.
1993 gründete er das Ensemble WESER-RENAISSANCE BREMEN. Weit über 50 CD-Einspielungen in verschiedenen Besetzungen dokumentieren das breitgespannte Repertoire des Ensembles und eine anerkannte Expertise auf dem Gebiet der Aufführungspraxis der Musik zwischen 1500 und 1700.
1986 war Manfred Cordes an der Gründung der Akademie für Alte Musik Bremen beteiligt. Er wurde 1991 mit einer Arbeit über den Zusammenhang von Tonart und Affekt in der Musik der Renaissance promoviert und 1994 als Professor für Musiktheorie an die Hochschule für Künste Bremen berufen. Dort leitete er als Dekan von 1996 bis 2005 den Fachbereich Musik, von 2007 bis 2012 war er Rektor der Hochschule.
Manfred Cordes ist Initiator und künstlerischer Leiter des Projektes EUROPÄISCHES HANSE-ENSEMBLE. Seine besondere Affinität zur norddeutschen Musik, das Interesse an der Geschichte der Hanse als ein europaweit agierendes Netzwerk und sein Engagement für die Professionalisierung junger Musiker:innen mündeten in der Idee für ein Projekt, das alle diese Aspekte vereint.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Sparkasse MagdeBurg