Veranstaltung

Kaleidoskop der Räume

Klanginstallation

11.11.2022 -
27.11.2022

Part I – Psalmen Davids reworked
Part II – time traveller. Exequien reworked
Part III – Nicht von dieser Welt. Passion reworked
Part IV – Liebe. Verleih uns Frieden reworked

Fabian Russ, Orchestronik, 3D Mischung
Carlo Grippa, Sounddesign, 3D Mischung
Maximilian Leicht u. Fabian Russ, Audio Dome

präsentiert in L-ISA Immersive Hyperreale Sound by L-Acoustic und in Kooperation mit Groh Distribution

                

Mit dem Zyklus Kaleidoskop der Räume rundet sich im Festjahr SCHÜTZ22 ein einzigartiges Projekt, das in der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Werk des Sagittarius wie in der Umsetzung auf digitalem Wege, im binauralen Hören wie in der Präsentationsform eines Orchestronik-Werkes Neuland betritt.

Die 400 Jahre alten Werke von Schütz stehen exemplarisch für dessen Vermögen, eine geradezu überwältigende Raummusik von größter Intensität und Schönheit zu schaffen. Diese in ihrer Zeit hochmoderne, klangprächtige, mehrchörige Musik ist Anregung und Inspiration für den Leipziger Orchestronik-Klangkünstler und Komponisten Fabian Russ. Seine für Multi-Channel-Systeme angelegten Werke entfalten im Raumklang ihren Zauber. Empfindsames Ausbalancieren klassischer und elektronischer Sounds sowie das Schreiben von Musik für Rundum-Soundsysteme stehen dabei im Zentrum. Sampling-Verfahren und Verräumlichung des Klangs werden zu Orchestronik in 3D Audio und zum einzigartigen Hörerlebnis.

Die Klanginstallation im 3D Audio Dome kann während der Öffnungszeiten des Museums erlebt werden.

Fabian Russ arbeitet als Orchestroniker an der Schnittstelle zwischen Klassik und elektronischer Musik. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Verflechtung der beiden Musikarten auf Basis von Sampling-Methoden. Dabei hat er sich auf 3D-Audio-Hörräume in verschiedenen Formatkonstellationen spezialisiert. Er ist Gründer der eingetragenen Marke Orchestronik (seit 2018) und wird vom Software-Marktführer Ableton Live offiziell als ABLETON Artist gelistet.

Er arbeitet u. a. mit Carlo Grippa, Folkert Uhde, Steven Walter, Christian Kellersmann (EDEL / Neue Meister), Albrecht Mayer, Andreas Scholl, Midori Seiler, Robert Gwisdek (als Käptn Peng), Frieder Weiss, Johanna Wokalek und dem Grammy-prämierten 3D-Audio-Pionier Tom Ammermann zusammen.

2019 eröffnete Fabian Russ das Heinrich Schütz Musikfest mit dem 3D-Audio für die 32-kanalige Orchestronik- Kuppelserie Kaleidoskop der Räume, einem vierteiligen Zyklus von hybriden Überarbeitungen einiger der wichtigsten Kompositionen von Schütz.

 

Carlo Grippa absolvierte nach einer Lehre zum Radio- und Fernsehtechniker eine Ausbildung zum Tontechniker bei SAE Creative Media. Seitdem arbeitet er als Freiberufler insbesondere an der Schnittstelle von klassischer und elektronischer Musik, u.a. mit dem SWR Experimentalstudio, den Kunstfestspielen Herrenhausen, dem Radialsystem Berlin oder dem Label Neue Meister. In diesem Zusammenhang entwickelte er u.a. neue Lösungen für Surround-Systeme, die in diversen künstlerischen Projekten zum Einsatz kommen.