Ausstellung

John Smith

Dad's Stick

08.02.2017 -
26.03.2017

Das Video von John Smith nimmt uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit, in deren Mittelpunkt der Vater des Künstlers steht. Es geht um Erinnerung und woran sie sich festhält.

Wir erfahren, dass sein Vater eine Vorliebe für bestimmte Farben hatte, mit denen er malte. Der Film zeigt nacheinander die Lieblingsfarben und dem darauf eingeblendeten Text entnehmen wir, dass sich seine Vorlieben im Laufe der Jahre veränderten. Der erste Eindruck, es mit einem abstrakten Maler zu tun zu haben, gerät unerwartet in Zweifel, als John Smith (geb. 1952 in London) den Holzstab zeigt, den der Vater über all die Jahre zum Umrühren der Farben benutzt hat, um die Wohnung neu zu streichen. Wie die Jahresringe eines Baumes umgeben die verschiedenen Farben diesen Stab als Chronik der wechselnden Wandfarben in der Wohnung, in der John Smith aufwuchs.

Wie ähnlich unklar Worte oder Bilder einen bestimmten Gegenstand beschreiben ist das Thema, das alle Videos von John Smith hindurchzieht. Stets schlägt der Künstler dabei den Bogen von der Ambivalenz in Worten und Bildern hin zu der ähnlich brüchigen Beziehung zwischen Filmen und der Realität, die sie zeigen. So wie Film alles in die Konstruktion und damit auch Fiktion überführt, so bemäntelt jede neue Farbschicht alle darunter liegenden Zeiten. Im Verlauf des Videos legen die aufgeschnittenen Farbschichten um den Stab persönliche Erinnerungen frei, die uns die subtile Beschreibung des Charakters eines Menschen mit festen Normen und einem ausgeprägten sozialen Grundverständnis liefern. So wird der Film zur liebevollen Beschreibung eines Menschen, indem er Farbschichten um den Stab bis nach innen, wie einzelne Blicke in die Zeit zurück, durchdringt.

John Smith hatte 2003 im Kunstmuseum Magdeburg seine erste Museumsausstellung.

Teilen: