Ausstellung

Alicia Paz

The Garden of Follies | Der Garten der Torheiten

29.11.2015 -
06.03.2016

Ein fantastischer Märchengarten in voller Blüte, prall gefüllt mit Verlockungen weiblicher Natur, verwirrt unsere Sinne. Die Makellosigkeit der Frauengesichter, die Pracht der bunten Blüten und Stoffe zieht uns magisch an.

Eingehüllt in üppige farbenfrohe Kostüme, die sich wie ein vielschichtiger Kokon um ihre Leiber schlingen, blitzt ihr seltsam ausdrucksloses Gesicht hinter Masken hervor. Sind es gute Feen, sind es böse Hexen? Was ist echt, was ist künstlich?

Von einem Rausch sinnlicher Exotik eingehüllt, besitzen die Frauen ein multiples Wesen, das es ihnen erlaubt, die Seiten zu wechseln, sich unterschiedlichsten Situationen anzupassen. Sie umkreisen übermütig das Leben und befinden sich doch in einem seelischen Versteckspiel, immer an der Grenze zwischen Illusion und Abgrund. Es ist nicht ablesbar, ob sie in dieses Rollenspiel gezwungen wurden oder auf einem Jahrmarkt der Eitelkeiten ihren Schabernack mit uns treiben.

Alicia Paz’ rätselhafte Frauenfiguren entwickeln aus einer Melange von Stilmitteln und Motivfragmenten ein Rollenspiel mit schillernden Identitäten. Dieses zieht gleichzeitig das Konzept von Identität in Zweifel. Die sich im Garten der Torheiten abspielenden Paradoxien und Scheinwelten verheimlichen nicht, dass sie aus Versatzstücken von Kunst und Alltag zustande kommen.

Offenbar bringt Alicia Paz hiermit auch ihre eigene Rolle als Künstlerin ins Spiel. Den illustrativen Dekors gelingt es, unsere Aufmerksamkeit dafür zu gewinnen, das intellektuelle Vergnügen der Malerin an der Entstehung ihrer Bilder auch in ihrer Betrachtung zu teilen. Das funktioniert, weil uns darin eine Unbeschwertheit lockt, die vom kreativen Prozess der Kunst berichtet, die ihn durchleuchtet und gleichzeitig repräsentiert. Auf diese Weise beziehen sich Alicia Paz’ künstlerische Werke parabelhaft auf die gesellschaftlichen Prozesse unserer Zeit.

Das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg zeigt in Zusammenarbeit mit der Galerie Dukan Paris/Leipzig Alicia Paz’ erste Museumsausstellung in Deutschland. Zahlreiche Werke stammen aus verschiedenen staatlichen und privaten Sammlungen in Frankreich, der Schweiz und Großbritannien. Neben Gemälden und Papierreliefs wird Alicia Paz erstmals auch ihre skulpturalen Cut-outs in einer umfassenderen Zusammenschau zeigen. Die Ausstellung bietet ein abwechslungsreiches Gelände szenischer Tableaus. Zur Ausstellung wird ein zweisprachiger Katalog erscheinen.

Alicia Paz (geb. 1967) ist in Mexiko aufgewachsen und hat in Kalifornien, Paris und London studiert. Ihre Bilder scheinen vom Wechselspiel der Eindrücke aus all diesen Stationen angefüllt, mit ihrem Lebensweg als Künstlerin steht sie für die durchlässigen Grenzen unserer Zeit und für die damit verbundenen kulturellen Überschneidungen und Spiegelungen.

Teilen:

23. Januar 2016: Lange Nacht im Kunstmuseum

Abtauchen aus dem Alltag und Eintauchen in die Lange Nacht mit

... den Ausstellungen ALICIA PAZ The Garden of Follies, DIETER LAHME Konzentrate und Rundumbilder, 40 Jahre | 40 Künstler | 40 Werke und Künstlergesprächen mit Dieter Lahme, Mario Lobedan, Kurt Buchwald
... Informationen zu den in der Ausstellung VON HIER AUS NOCH VIEL WEITER gezeigten Entwürfen für den Skulpturenpark
... Musik von Franz Danksagmüller an der Orgel, der Band AnSpielung, Carolina Eyck am Theremin, auch im Duett mit Aktham Abou Fakher (Oud) The Land and the Sea von Jan Kubon mit Gitarre (Hannes Friedel) und Gesang, Issa Fayad (Oud), Zardasht Badr (Bouzouki), Cello- und Geigenklängen von Clemens Hornemann und Laura Hoenen
... der Soundinstallation Fluchtpunkt - Perspektiven von Ansgar Frerich im Kreuzgang
... der Medieninstallation Nordpol - 24x die Welt von Te
... mexikanischen Märchen für Groß und Klein gelesen vom Dialog der Generationen
... Papiertheater paperback mit Der gern-groß-werden-wünschende König und sein närrischer Berater (ab 9 J.)
... Lyrischer Lesung von Dr. Wahid Nader
... SlamPoetry von und mit Die KiloGraphen aka Karsten Steinmetz und Herbert Beesten
... Informationen zur Kryptasanierung von Architektin Regine Hartkopf
... Improvisationstheater Tapetenwechsel
... kreativem Programm im Kinderatelier
... Naturkundemuseum Magdeburg mit „Eulen – Jäger der Nacht“ und Eulen-Falten aus Origami-Papier und „Evolution & harter Stoff – Schädel, Knochen, Zähne" mit Quiz
... Filmen und vielem mehr!

Zum nächtlichen Tauchgang laden das Kunstmuseum und seine Freunde und Förderer ff. recht herzlich ein! Dabei Kamera nicht vergessen – auch in diesem Jahr wird es wieder einen Fotowettbewerb geben: Schicken Sie uns unter dem Betreff „Meine märchenhafte Nacht“ bitte bis Sonntag, 7. Februar 2016 Ihre zauberhaftesten Moment der Langen Nacht 2016. Eine Jury des Kunstmuseums wird unter allen eingesandten Aufnahmen drei auswählen und auf der Homepage des Kunstmuseums unter Ihrem Namen veröffentlichen. Die Gewinner*innen sind: Michael Heinke, Wenzel Oschington und Elisabeth Pilz.

17. Februar 2016: DIALOG mit Katalogpräsentation – ALICIA PAZ The Garden of Follies

Das Kunstmuseum Magdeburg und seine Freunde und Förderer ff. laden zum Künstlergespräch mit der Malerin und Kosmopolitin Alicia Paz. Gleichzeitig wird der Katalog The Garden of Follies zur gleichnamigen aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Magdeburg erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Besucher*innen haben die einmalige Chance, mit der Künstlerin persönlich ins Gespräch zu kommen und sich ihr Katalogexemplar signieren zu lassen. Der Empfang wird mit freundlicher Unterstützung des Institut français Sachsen-Anhalt ausgerichtet.

„Aus meiner Zeit in Frankreich und in Deutschland stammt meine Faszination für die Epoche des Rokoko, aus Kalifornien habe ich den Humor und die Unbekümmertheit des Pop bewahrt, aus Mexiko habe ich Freude an Farben und barocker Ornamentierung beibehalten und seitdem ich in Großbritannien lebe, habe ich eine Vorliebe für dunklere, leicht gotische Atmosphären entwickelt, sowie eine Rückwendung zur Natur als Inspirationsquelle.“ Zitat aus: Alicia Paz im Gespräch mit Uwe Gellner, in: The Garden of Follies, 2016, S.14.

Publikation zur Ausstellung

ALICIA PAZ The Garden of Follies
Hrsg. von Annegret Laabs und Uwe Gellner, 2016
Texte dt./engl.: Uwe Gellner, Jeannette Louie, Annegret Laabs
übers. von Steven Lindberg, Nicolaus G. Schneider, Judith Mader
104 Seiten, zahlr. farb. Abb., Softcover
VfmK Verlag für Moderne Kunst
ISBN 978-3-903004-91-7
Preis: 29,80 Euro