Newsletter 2 | 2012


MedienLounge


Die MedienLounge wird am 19. Februar 2012 gleichzeitig mit den anderen Räumen des Kunstmuseums für Besucher zugänglich sein. Sie entstand im Verlauf Sanierung neu.

Aus der Kunst der Gegenwart ist die Medienkunst heute nicht mehr wegzudenken. Das Kunstmuseum Magdeburg hat seit 2005 mit Hilfe zahlreicher Förderer und durch Kontakte zu renommierten Künstlern einen bedeutenden Sammlungsbestand zur internationalen Medienkunst aufbauen können.

Mit dem Ausbau des Ausstellungsraumes im 2. Obergeschoss des Westflügels auf einer Fläche von mehr als 200 m² wird nun zum ersten Mal auch die ständige Präsentation der Sammlung und von Sonderausstellungen aus dem Bereich der Medienkunst möglich.

Das Kunstmuseum Magdeburg hat sich in den letzten Jahren bundesweit einen Namen als Ausstellungsort für Medienkunst gemacht. Mit der ersten Ausstellung zum Thema, einer Retrospektive der Kurzfilme des Londoner Altmeisters John Smith, und ersten Kunstankäufen begann im Jahr 2005 die Geschichte der Video/Filmkunst für das Magdeburger Museum.

In zahlreichen Sonderausstellungen waren in den vergangenen Jahren Kunstwerke aus dem Bereich der Fotografie, Video- und Filmkunst zu sehen. Sowohl die  thematischen Präsentationen zum Thema FARBE, DIE ELBE [in]between oder Everyday Ideologies I und II als auch die Ausstellung des Marler Videokunstpreises oder der Videos aus der Kunstsammlung des Bundes deckten das gesamte Spektrum der Videoproduktion der Gegenwart ab.

Zuletzt waren mit Bjørn Melhus und Maix Mayer zwei Künstler zu Gast in Magdeburg, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise neue Videoinstallationen schufen.

Oft ist es in der Vergangenheit gelungen, durch den Freundeskreis des Kunstmuseums oder überregionale Förderer, gezeigte Kunstwerke für die Sammlung zu erwerben, so dass sich in der Sammlung inzwischen wichtige Werke international bekannter Künstler, wie beispielsweise der in Tel Aviv lebenden Sigalit Landau (*1966), befinden, die 2011 den israelischen Länderpavillon auf der Biennale in Venedig ausstattete. Aber auch die farbigen Menschen- und Gruppenbilder des Schweizer Fotografen Beat Streuli (*1957) oder die Institutions- und Gesellschaftskritiken von Andrea Frazer (*1966, USA) und Sean Snyder (*1972, USA) gehören inzwischen zur Sammlung. Aus dem Zeitalter der Medienpioniere konnte kürzlich zum Beispiel ein ganzer Werkkomplex von Nan Hoover (*1931-2008, NL) erworben werden und auch der in London lebende Kurzfilmer John Smith (*1952, GB) ist mit mehreren Arbeiten in der Sammlung vertreten.

Einladen können wir Sie in die MedienLounge schon jetzt. Die Premieren-Ausstellung INNER MOTION zeigt ab dem 19.2.2012 Werke von Nan Hoover, Bjørn Melhus und Yehudit Sasportas.   

Die Errichtung und Ausstattung der MedienLounge wurde von der Kloster Bergeschen Stiftung gefördert.

Zur Sammlung gehören u.a.: Andrea Frazer (USA), Nan Hoover (NL), Wieland Krause (D), Sigalit Landau (Israel), Maix Mayer (D), Chris Newman (D), Julia Oschatz (D), Jewyo Rhii (Südkorea), John Smith (GB), Sean Snyder (USA), Hito Steyerl (D), Beat Streuli (CH), Timm Ulrichs (D), Dagmar Varady (D), Kassandra Wellendorf (DK)


Newsletter abbestellen? Dann senden Sie eine kurze Nachricht an info@kunstmuseum-magdeburg.de   

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg | Dienstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr | Eintritt
4 Euro, ermäßigt 2 Euro | freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 J. | www.kunstmuseum-magdeburg.de