Lange Nacht im Kunstmuseum | 23. Januar 2016 | 19 – 1 Uhr
Der Freundeskreis und das Kunstmuseum laden Sie herzlich dazu ein!

Tauchen Sie ein in die fantastischen Bildwelten von Alicia Paz, folgen Sie dem Lauf der Sonne um die Erde und lassen Sie sich von Märchen, Gedichten, Liedern und Melodien verzaubern. Es fällt schwer, aus der Fülle und Vielfalt des Programms alles Sehens- und Erlebenswerte hervorzuheben. Künstlergespräche mit Mario Lobedan, Kurt Buchwald und Dieter Lahme gehören dazu. Die Präsentation von Modellen und Entwürfen des Projekts „Von hier aus noch viel weiter – Nachdenken über den Skulpturenpark“, zu dem das Kunstmuseum Künstler aus Deutschland und anderen Ländern eingeladen hat, wäre ebenso zu nennen wie die digitale Weltsonnenuhr „Nordpol“ des thailändischen Künstlers Te.

Exklusiv für die Lange Nacht entsteht im unteren Kreuzgang die Video-Ton-Installation „Fluchtpunkt – Perspektiven“ von Ansgar Frerich. Dort werden 12 Monitore installiert, mit filmischen Portrait-Loops von 12 Flüchtlingen. Die Protagonisten erzählen ihre Lebensgeschichte: Die Erinnerungen an ihre ursprüngliche Heimat, die Flucht und das Ankommen in ihrer „neuen“ Heimat – ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste. Das zeitliche Spektrum der Interviewten reicht dabei vom 2. Weltkrieg über die DDR bis in die Gegenwart.

Zum musikalischen Programm gehört u.a. Carolina Eyck. Die junge Musikerin aus Leipzig erhielt 2015 einen der ECHO-Klassik-Preise. Das Instrument, das sie spielt, ist jedoch nicht minder bemerkenswert, das Theremin. Lassen Sie sich von seiner besonderen Akustik in eine futuristisch anmutende Klangwelt entführen, die sich aber auch mit traditionellen Instrumenten, wie der Oud, gespielt von Aktham Abou Fakher, verbinden lässt.

Ein völlig anderes Duett gibt es in der Kirche zu erleben. Der Lübecker Organist Franz Danksagmüller intoniert dort live auf der Orgel das Geschehen in einem Stummfilm der zwanziger Jahre. Außerdem hat er Filme von Studierenden der Hamburger Hochschule für bildende Künste mitgebracht, zu denen er Improvisationen spielen wird.

Literatur gibt es auf der kleinen Bühne in der Ausstellung von Alicia Paz mit Lesungen von Wahid Nader, mexikanischen Märchen für Kinder (und Erwachsene) und mit den KiloGraphen Herbert Beesten und Karsten Steinmetz.

Außerdem: Magdeburger Band AnSpielung"; Improvisationstheater Tapetenwechsel“; Jan Kubon und Hannes FriedelZadasht Badr und Issa FayadLaura Hoenen und Clemens HornemannAngebote für Kinder im Atelier – Gespensterbilder, Masken und die Abenteuer der kleinen, grünen Echse; Vortrag über „Jäger der Nacht" mit Marcus Pribbernow; Führungen in den Ausstellungen; eine filmische Rückschau zu Ausstellungen des Kunstmuseums seit 1998 vom Magdeburger Fernsehsender MDF1; Kulinarisches vom Café tART.

Karten im Vorverkauf erhalten Sie im Kunstmuseum und im Service Center der Volksstimme zum Preis von 5 Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt 6 Euro.

Newsletter abbestellen? presse@kunstmuseum-magdeburg.de

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg | Dienstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr | Sonnabend und Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr | www.kunstmuseum-magdeburg.de