LANGE NACHT DER FOTOGRAFIE | 25.1.2020

19.00 – 1.00 Uhr | Einlass ab 18.30 Uhr 

Karten im VVK gibt es im Kunstmuseum und im Volksstimme ServiceCenter, Goldschmiedebrücke, sowie bei eventim.de.

An der Abendkasse kostet die „Nacht“ 10 Euro. Kinder und Jugendlich bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Das Kunstmuseum Magdeburg feiert seine große Ausstellung „Moderne.Ikonografie.Fotografie. Das Bauhaus und die Folgen 1919 – 2019“ mit einer Langen Nacht voller Musik, Ballett, Film und anderen Aktionen.

Von 19 bis 1 Uhr öffnet das Museum seine Räume für die  „Lange Nacht der Fotografie“. Die Gäste können sich auf viele unterschiedliche Programmpunkte freuen. Dazu gehört das von der Bildhauerin Ursula Sax konzipierte „Geometrische Ballett“, das in der Kirche zu erleben sein wird. Auf verführerische Weise verbinden die Luftkleider, Körpermasken und Körperpappen uns mit der Bauhausgeschichte und insbesondere mit dessen künstlerischen und theaterwirksamen Aspekten. Charakteristikum des Konzepts von Ursula Sax ist die Gattungsüberschreitung von Skulptur, Performance, Tanz, Theater und Musik.

Grenzen überschreitet Carolina Eyck mit ihrem Theremin. Sie gehört zu den weltweit renommiertesten Interpreten und hat die Spielweise des Instruments revolutioniert. 1920 entwickelt, gehört das Theremin in die Zeit der Moderne und hat seitdem nichts von seiner Faszination verloren. Gespielt wird es ohne Berührung. Unmöglich? In der Langen Nacht kann man das sehen und hören.

Das Musikalische Programm ist damit aber noch längst nicht erschöpft. Musik gibt es auch von „Cubehog“, dem Duo „My Mae“, „Hausfreund Semanski“ und, am späten Abend, von den DJ Robert Etzold und Raulito Wolf. Beide werden dann die Kirche für einige Stunden in einen Nightclub verwandeln.

Puppenspiel und Gesang für Große gibt es mit Sophie Bartels und Johannes Grosz, Berlin. Ihre Figur, Margarete von Sägebrecht zu Kahlenberge, spielt mit gnadenloser Direktheit, viel Witz und Verstand, betört und verführt ihr Publikum.

Die „Magdeburger Schreibkräfte“ werden Texte lesen, die sich mit der Ausstellung verknüpfen.

Mit dabei ist auch die Theatergruppe „Maraña“. Faszinieren sonst ihre akrobatischen Höchstleistungen und die farbigen, von der Kultur Südamerikas inspirierten Kostüme, erleben wir sie diesmal anders, vielleicht aber nur ein wenig anders.  

Freuen Sie sich auch auf die Begegnung und Gespräche mit jungen Künstlerinnen und Künstlern. Studierende der Kunsthochschule Leipzig begeben sich in die Ausstellung und stellen dort ihre eigenen Arbeiten vor. Außerdem finden Führungen statt.

Angebote für Kinder und alle Kreativen gibt es im Atelier, z.B. mit ungewöhnlichen Selfies. Der Fotoclub, der seit einigen Monaten im Museum gearbeitet hat, wird sich auf der „Palmeninsel“ präsentieren. 

Mitmachen und gewinnen kann man beim Ausstellungsquiz.

Bereits abgeschlossen ist der Fotowettbewerb „Die Moderne – and me“. Eine Auswahl der Einsendungen wird am Abend präsentiert und die Gewinner erhalten Preise.

Wer möchte, kann die Lange Nacht gern als Anlass für eine Motto-Party 20er/30er Jahre nehmen. Es gibt aber auch Accessoires und das ein oder andere Kleidungsstück, um sich für das Foto chic zu machen. 

Mit freundlicher Unterstützung der MVB; des Haar-Band e.V., des Freundeskreises des Kunstmuseums und des Hotels Ratswaage

Karten im VVK gibt es im Kunstmuseum und im Volksstimme ServiceCenter, Goldschmiedebrücke, sowie bei eventim.de.

An der Abendkasse kostet die „Nacht“ 10 Euro. Kinder und Jugendlich bis 18 Jahre haben freien Eintritt. 

Wir empfehlen den Kauf einer Karte vor Beginn der Veranstaltung, um langes Anstehen zu vermeiden und dadurch Teile des Programms zu verpassen. 

Newsletter abbestellen: presse@kunstmuseum-magdeburg.de

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | Di - Fr 10.00 - 17.00 Uhr, Sa + So 10.00 - 18.00 Uhr | Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 4 Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 J. haben freien Eintritt | Tel.: 0391.56 50 20 | www.kunstmuseum-magdeburg.de