Joachim Brohm | STATE OF M. | 22. März - 12. Juni 2016 

Eröffnung: 20. März 2016, 15.00 Uhr

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung von Joachim Brohm ein.

Mit dem Projekt State of M., das sich der Moderne und der Bauhaus-Architektur zuwendet, dreht Joachim Brohm seine Kamera in die Geschichte. Sein Blick sucht die Verbindung zur Vergangenheit, ohne allerdings darüber die zeitliche Distanz zu leugnen. Die gerade auch für die Entwicklungen in der Fotografie so bahnbrechenden Neuerungen, speziell durch das Bauhaus, werden zur Folie der Auseinandersetzung mit demselben Medium. 

Der Buchstabe M. im Titel spielt mehrdeutig auf die Moderne, auf Magdeburg und auf den Vornamen Mies, bezogen auf eine von Mies van der Rohe für Magdeburg geplante, allerdings nie realisierte, private Villa an. 

Zur Entstehung seiner Bildreihe schreibt Joachim Brohm: „Orte/Konzepte der klassischen Moderne werden mit fotografischen Mitteln in Bezug auf Zustand und Zeitlichkeit überprüft. […] Einige Stichworte hierfür sind: Modell, Replik, Rekonstruktion, sowie Nutzung und Inszenierung.“

Joachim Brohm geht es um den heutigen Blick auf das Resultat damaliger Suche nach einer neuen Grundordnung von Licht und Raum in der Architektur zur besseren Erfüllung ihrer sozialen und funktionalen Ansprüche. In seiner fotografischen Bewertung von ausgewählten Bauten sucht er den Moderne-Impuls aufzuspüren und in Bildern zu fassen. Dabei unternimmt er nicht den Versuch einer Rekonstruktion oder Konservierung. Der zeitliche Abstand und die entsprechende Verwendung heutiger fotografischer Mittel verschaffen ihm das Werkzeug zur subjektiven Neubewertung und damit verbundenen Aktualität, welche den Ausdruck der Bilder widerspiegeln. 

Joachim Brohm, geb. 1955 in Dülken, Nordrhein-Westfalen. 1977-1983 Studium der Visuellen Kommunikation an der Folkwangschule Essen, u. a. bei Michael Schmidt. Seit 1993 Professor für künstlerische Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, deren Rektor 2003-2011. Er lebt und arbeitet in Leipzig.

Korrespondenzausstellung zu „Große Pläne! Die angewandte Moderne in Sachsen-Anhalt 1919–1933“ | Große Pläne! Die Angewandte Moderne in Sachsen-Anhalt 1919–1933 | Ein Projekt der Stiftung Bauhaus Dessau im Verbund mit Ausstellungen in Dessau, Halle (Saale), Magdeburg, Merseburg, Leuna, Elbingerode und Quedlinburg. | www.grosse-plaene.de | www.kunstmuseum-magdeburg.de

Newsletter abbestellen? presse@kunstmuseum-magdeburg.de

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg 
Dienstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr | Sonnabend und Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr 
Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro | freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 J.
www.kunstmuseum-magdeburg.de