Wir laden Sie hiermit herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung
PETER HERRMANN, Malergrüße aus Berlin, am 30. Oktober 2016 | 15.00 Uhr

"Malerei ist meine einzige Sprache" - es gibt Künstler, auf die diese Feststellung unumwunden zutrifft. Zu ihnen gehört der 1937 in Großschönau (Sachsen) geborene, viele Jahre in Dresden und seit 1986 in Berlin lebende Maler Peter Herrmann. Die Ausstellung zeigt seit langer Zeit wieder das reiche, über fast ein halbes Jahrhundert entstandene OEuvre.
Peter Herrmann malt Figuren, Stadtszenen und Alltagsbegebenheiten. Mit seltener Leichtigkeit schaffen es seine Bilder, ganz unterschiedliche Ereignisse und Zeiten mit der Gegenwart zu verbinden. Die Orte seiner künstlerischen Welt sind zunächst Berlin, wo er lebt; es sind persönliche Erinnerungen, die ihn nicht loslassen und es sind immer wieder Begegnungen mit der Geschichte der Malerei.
Obwohl sich seine Motive oft in verblüffender Einfachheit darstellen, entwickeln sie eine überraschende emotionale Dichte. Dabei haftet den Bildszenen oft etwas Komisches an, selbst wenn sie historische Ereignisse spiegeln. Was ungelenk wirkt, lässt gleichzeitig die Poesie aufscheinen, weil er die Wirklichkeit farbiger als in Wirklichkeit zeigt.

newsletter abbestellen: presse@kunstmuseum-magdeburg.de
Dr. Uwe Förster | Öffentlichkeitsarbeit | Museumspädagogik

Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg | Dienstag bis Freitag 10.00 – 17.00 Uhr, Sonnabend und Sonntag 10.00 - 18.00 Uhr | 
Eintritt 5 Euro, ermäßigt 2 Euro | freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 J. | www.kunstmuseum-magdeburg.de |