SKULPTUR_GEWÄCHSHAUS – Einladung zum Symposium und zur Ausstellung 

Symposium | Sonnabend, 23. Juni 2012 | 13.00 – 18.00 Uhr

Ausstellung | 24. Juni - 2. September 2012 | Eröffnung: 23. Juni, 18.00 Uhr

Die SKULPTUR_GEWÄCHSHAUS ist ein von der Natur (mit-)geschaffenes Kunstwerk, eine menschlichem Zugriff entzogene Prozess-Skulptur. Sie regt die Wahrnehmung der natürlichen Erscheinungen in ihrer Vielfalt und Komplexität an. Sie ist ein Freiraum für die Pflanzen und für das Denken, der eine Neubestimmung des Verhältnisses zwischen menschlichem Wollen, Technik und Natur anregt.
Die Skulptur besteht aus einem Stahlskelett der 1992 liquidierten Gewächshausanlage in Vockerode und ist ein Geschenk des Landes Sachsen-Anhalt an die Stadt Magdeburg.
Seit 2005 im Skulpturenpark des Kunstmuseums Kloster Unser Lieben Frauen, ist sie ein Symbol für Respekt gegenüber allen Vorgängen natürlichen Wachstums geworden. Die Künstler, Johanna Bartl (geb. 1956, lebt in Dessau), Wieland Krause (geb. 1956, lebt in Halle) und Olaf Wegewitz (geb. 1949, lebt in Huy Neinstedt), haben sich nicht nur mit der Idee dieses Kunstwerkes seit dem Abriss der Gewächshausanlage Vockerode beschäftigt, sondern ebenso ihre unterschiedlichen künstlerischen Überlegungen zu dieser Skulptur dokumentiert.
Das Symposium reflektiert in unterschiedlicher Weise - Vortrag, Video, Begehung - diese vielschichtige künstlerische Arbeit.

Programm des Symposiums 
- 13.00 Uhr Begrüßung: Dr. Annegret Laabs: Utopie in der Zeitklammer / Wieland Krause, ohne Titel (Umfahrung), 1997/99, Video (Ausschnitt)
- 13.20 Uhr Thorsten Reich (Germanist, Leipzig): Der Storch unter dem Himmel weiß seine Zeit, aber woher wissen die Astronomen, wie die Sterne heißen / Johanna Bartl, ZEIT RAUM, 1999, Video
- 13.50 Uhr Prof. Dr. Hans Werner Ingensiep (Universität Duisburg-Essen): Das Vegetative zwischen Physis und Technik
- 14.10 Uhr Dr. Michael Schröter (Hansestadt Bremen): Die Robbenklage, Sinnbild eines „neuen" Naturverständnisses?
- Diskussion, Besuch der Ausstellung SKULPTUR_GEWÄCHSHAUS mit dem Archivcontainer
- 15.00 Uhr Andreas Peschka (Geopoet, Lüneburg): Situation. Myzel. Horizont - zur Einheit der Magdeburger Prozess-Gewächshaus-Skulptur / Olaf Wegewitz: Den Fliegen gewidmet, 2006, Video
- 15.30 Uhr Martin Seidel (Kunst- und Architekturhistoriker, Bonn): It's about art and landscape - Bemerkungen zu einem neuen ästhetischen Verhältnis
- 15.50 Uhr Dr. Johannes Stahl (Kunsthistoriker, Kurator, Bonn): Kann Kunst wachsen? / Wieland Krause, aus der Arbeit TRANSIT_TOKYO: Fieldrecordings, 2010 (Ausschnitt)
- Diskussion, anschließend gemeinsamer Gang in den Skulpturenpark
- Olaf Wegewitz, SKULPTUR_GEWÄCHSHAUS, Beobachtungen zum natürlichen Prozess seit 2004


www.prozess-skulptur-gewaechshaus.de

Öffentlichkeitsarbeit | Museumspädagogik | Dr. Uwe Förster | presse@kunstmuseum-magdeburg.de

  Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg | Dienstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr |
Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro | freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 J. | www.kunstmuseum-magdeburg.de