Lawrence Carroll | As the Noise Falls Away_Wenn der Lärm nachlässt
26. November 2017 - 18. März 2018

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung am 25. November 2017 | 17.00 Uhr

Das Kunstmuseum Magdeburg zeigt die seit 20 Jahren umfangreichste Werkschau des international
renommierten Malers Lawrence Carroll in Deutschland. Die Ausstellung umfasst rund 60 Arbeiten.

Wenige Künstler und noch weniger Maler agieren aus der Beobachtung des Unscheinbaren, wie der Maler
Lawrence Carroll. Seine Kunst entsteht aus einer Folge von hoch sensitiven Abläufen, in denen die eigene
Wahrnehmung, die gestaltende Hand, das ausgewählte Material und der Ort der Präsdentation sich ästhetisch
verbinden. In diesem Prozess geht die persönliche Spurensuche in das Auslegen eigener Spuren über, die als
Kondensat seiner Gedanken und formenden Handlungen zu verstehen sind.

Lawrence Carroll überlässt anderen Künstlern die lauten Töne oder die schnelle Prägnanz und setzt seine
Bestimmtheit der Stille dagegen. In dieser Atmosphäre der leisen Töne offenbart sich ein vielseitig temperiertes,
durchaus auch verspieltes und waghalsiges Schaffen.

Vieles in seiner Malerei äußert sich seit Jahren verwandt, im Hinblick auf die Farben, die Motive, die
Bildereignisse, die weniger ein Äußeres beschreiben, als ein Inneres umkreisen, in dem sich wesenhaft das
Leben äußert, als Bindung in die Zeit und als ein Geschenk auf Abruf.

In den Räumen des Kunstmuseums treffen diese Eigenschaften auf ihre architektonische Entsprechung. Das
Objekthafte seiner Malerei, eine besondere Eigenschaft, welche aus der Konsequenz resultiert, seine Malerei aus
allem Illusionismus herauszuhalten, hat ihn bestärkt, deren Bedeutung im Raum zu berücksichtigen. Alle Seiten
der Betrachtung spielen dabei ins Bild: die Flächen, Kanten, Materialien, Farben und der Platz, den sie an der
Wand bedecken, im Raum beanspruchen oder verdrängen. Seine Kunst fügt sich in solche Zusammenhänge und
bildet darin Konstellationen aus Maß, Raum, Licht, Schatten, Farben und Gegenständen oder der Leere. In dieser
Ausstellung sind dies Elemente, die durch den Ort und seine Architektur noch intensiviert werden. Auf diesen
Besonderheiten seiner "skulpturalen" Malerei beruht die außerordentliche internationale Anerkennung seines
Schaffens seit Jahrzehnten.

Die Ausstellung veranschaulicht wesentliche Stränge der vergangenen Jahre im Werk von Lawrence Carroll. Als
installative Exposition gewährt sie in Deutschland nach längerer Zeit wieder einen umfassenden Einblick in das
Schaffen des weltweit anerkannten Malers.


Lawrence Carroll (*1954 in Melbourne, Australien, lebt in los Angeles und Bolsena, Italien); 1974-1976 Moorpark
College, Kalifornien, USA; 1976-1980 Art Center College of Design, Pasadena, Kalifornien, USA; 1980 Oris Art
Institute, Los Angeles

Ausstellungen, Einzelausstellungen (Auswahl): 2017 Museo Vincenzo Vela, Ligornetto, Schweiz; 2014 MAMbo
- Museo d'Arte Moderna di Bologna, Italien; 2013 Casa Solleric, Palma de Mallorca, Spanien; 2012 Dublin City
Gallery The Hugh Lane, Dublin, Irland; 2008 Museo Correr, Venedig, Italien; 2007 Hôtel des Arts, Toulon,
Frankreich; 2006 Conny Dietzschold Gallery, Sydney, Australien; Galerie Forsblom, Helsinki, Finnland; 2005
Buchmann Galerie, Lugano, Schweiz; Jim Schmidt Contemorary Art, St. Louis, Missouri, USA; 2002 Galeria
Carles Taché, Barcelona, Spanien; 2000 ACE Gallery, New York/Los Angeles, USA; 1998 Galerie der Stadt
Stuttgart; 1997 Galleria Gina Ferrari, Mailand, Italien;1993 Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl): 2015 City Lives, Shirley Fiterman Art Center, New York, USA; 2013 NUR
SKULPTUR!, Kunsthalle Mannheim; 55. Internationale Biennale von Venedig, Vatikan-Pavillon, Venedig, Italien;
2009 Glasstress, 53. Internationale Biennale von Venedig, Palazzo Cavalli Franchetti, Venedig, Italien; Made in
Munich, Haus der Kunst, München; Object paintings, Roger Raveelmuseum, Machelen-aan-de-Leie, Belgien;
2005 Pittura e spazio, Carroll - Chamberlain - Mundt - Paladino, Skulpturenprojekte & Kunsthandel, Lugano,
Schweiz; 2001 Göteborg International Kunstbiennal, Göteborg, Schweden; 1996 Positionen: Reisen an die
Grenzen der Malerei, Museum Folkwang, Essen; 1995 The Material Imagination; Guggenheim Museum SoHo,
New York, USA; Interventiones in Space, Museo de Bellas Artes, Caracas, Venezuela; 1992 documenta IX,
Kassel

Werke befinden sich in den Sammlungen folgender Museen (Auswahl): Museum of Contemporary Art, Los
Angeles; JUMEX Collection, Mexico City; National Museum of Modern Art, Tokyo, Japan; Städtische Kunsthalle
Mannheim; Palazzo Ducale, Sassoulo, Italien; Art Gallery of New South Wales, Sydney, Australien


Newsletter abbestellen: presse@kunstmuseum-magdeburg.de
Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen | Regierungsstraße 4-6 | 39104 Magdeburg
Tel.: 0049.391.565020 | Fax 0049.5650255 | www.kunstmuseum-magdeburg.de
geöffnet Di - Fr 10.00 - 17.00 Uhr | Sa und So 10.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: 6 Euro p.P., ermäßigt: 3 Euro
Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren haben freien Eintritt.